Hillary for President?

Es ist endlich soweit. Hillary Rodham Clinton ist offiziell in den amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf eingetreten. Um sich von ihren Konkurrenten frühzeitig abzusetzen macht Frau Clinton in ihrem Wahlkampf einiges anders. Vor allem kümmert sie sich darum, dass…

sie als das Aushängeschild demokratischer Werte und Überzeugungen gesehen wird. So findet sich in ihrem 2-minütigen Clip, mit dem sie ihre Kandidatur mit der Öffentlichkeit geteilt hat z.B. ein gleichgeschlechtliches Paar, ein von Einwanderern eröffnetes Geschäft und ein afroamerikanisches Paar.

Typisch demokratische Bilder also aber abgesehen davon versucht sich Frau Clinton mit ihrem Wahlkampf ganz klar von ihren Konkurrenten, besonders auf republikanischer Seite, abzugrenzen. Das Beginnt mit ihrem Wahlkampf-Logo, das sich ganz klar von der Bildsprache der letzten beiden Wahlkämpfe abhebt, die immernoch von Kanidaten wie Ted Cruz genutzt wird.

Hillary_for_America_2016_Logo Kopie
Offizielles Wahlkampflogo von Hillary Rodham Clinton

  

 

 

 

 

 

 

Ein weiterer interessanter Punkt ist aber auch, dass man bereits mit Bill Clinton als möglichen “First Man” vertraut ist. Kandidaten wie Rand Paul haben es in diesem Bereich deutlich schwieriger, denn niemand kennt deren Frauen oder könntest du diese Frauen ihren Männern zuordnen?

Männer: Ted Cruz, Rand Paul, Jeb Bush.

Frauen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Viele stellen die Frage, warum Hillary Clinton überhaupt Präsidentin werden wolle, was ihre Motivation und ihr Ansporn sei und unterstellen ihr, dass sie mit diesem Wahlkampf nur die Tradition ihres privilegierten Lebens fortsetzen will aber dieser Vorwurf lässt sich auch allen anderen Kandidaten machen. Rand Paul ist überaus privilegiert als Sohn des Kongressabgeordneten Ron Paul, Ted Cruz ist ein Spross der Ivy League und über Jeb Bush muss ich gar nicht erst anfangen. Dass es selten Menschen aus “einfachen Verhältnissen” in die hohen Ämter der USA schaffen ist sicherlich ein Problem aber es ist unsachlich, den Fehler eines Systems mit der angeblichen Verdorbenheit einer Person in Zusammenhang zu bringen.

Geld ist wie immer auch in diesem Wahlkampf ein wichtiges Thema. Frau Clinton wird sich wohl am wenigsten Sorgen machen müssen, was die Finanzierung ihres Wahlkampfes angeht, denn Frau Clinton gilt bereits als die demokratische Kandidatin in diesem Wahlkampf und ist damit mehr oder weniger die einzige Wahl für Spender auf der demokratischen Seite des politischen Spektrums. Die Kandidaten auf der republikanischen Seite dagegen haben bereits jetzt große Schwierigkeiten, die enormen Summen zu besorgen, die nötig sind um einen professionellen und zeitgemäßen Wahlkampf zu führen. Rand Paul beispielsweise hat bis jetzt etwas mehr als 2$ Mio. an Spenden eingesammelt, Marco Rubio kommt nur auf magere 25.000$. Auf seiner Wahlkampfseite hat er das Ziel für Spenden bis zu diesem Freitag auf 100.000$ gesetzt. Obama hat in seinem letzten Wahlkampf, um diese Zahlen in einen Kontext zu setzen, knapp unter einer Milliarden Dollar ausgeben. 1.000.000.000 Dollar. Rand Paul hätte dementsprechend bereits 0,2% des Budgets eingesammelt, das Obama gebraucht hat um Präsident zu bleiben. Entweder ist Mr. Paul nun sehr sehr effizient im Einsatz seines Geldes oder es sieht düster für ihn aus. Zum selben Zeitpunkt im letzten Wahlkampfzyklus hatte Obama übrigens bereits mehr als 30 Mio.$ an Spenden gesammelt.

Letzten Endes ist die spannende Frage also nicht, ob sich Frau Clinton gegen ihre Konkurrenten durchsetzt, sondern wie. Es ist wie in einem Buch, dessen Ende man bereits kennt. Man weiß zwar wie es ausgeht aber es bleibt dennoch spannend, wie es dazu kommt.


Auflösung des Bilderrätsels:

Heidi Cruz

©MaverickLittle Creative-Commons-Lizenz "Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International"
©MaverickLittle Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International“

Columba Bush

 

Kelley Paul

©Gage Skidome Creative-Commons-Lizenz "Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert"
©Gage Skidome Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.